Literatur am Kirchplatz

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Pfarrgemeinderat der Kirchengemeinde St. Georg in Eiterfeld zusammen mit dem Bistum Fulda und dem Kultursommer Main-Kinzig-Fulda wieder eine Lesung auf dem stimmungsvoll illuminierten Platz zwischen der Pfarrkirche und dem Pfarrzentrum.

Unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, konnten etwa 60 Personen nach Voranmeldung teilnehmen.

„Der Typ ist da“. So heißt das Buch von Josef Ortheil mit dem Pfarrer Blümel das Publikum nach Köln und insbesondere in den Kölner Dom mitnahm.

Helga Hodes schilderte eindrucksvoll den Alltag einer älteren resoluten Dame. Nachdem sie bemerkt, dass ihr junger Physiotherapeut an einer Lese- und Rechtschreibschwäche leidet, übernimmt sie spontan den Unterricht. Eine ungewöhnliche und ganz besondere Beziehung bahnt sich an.

Harold Fry möchte seine Schulfreundin besuchen, die unheilbar erkrankt ist. Getragen von dieser Idee, läuft er etwa 1000 Kilometer, auf denen er vielen tollen Menschen, aber nicht zuletzt auch sich selbst begegnet. Bürgermeister Hermann-Josef Scheich ließ die Besucher als Vorleser teilhaben an dieser ungewöhnlichen Pilgerreise.

Jutta Dehl las die Geschichte eines arabischen Gemüsehändlers aus Jochen Seethalers Buch „Das Feld“, in dem die Verstorbenen einer Kleinstadt ihr Leben noch einmal Revue passieren lassen.

„Mit 50 Euro um die Welt". Der Autor dieses Buches setzt seine Idee um und bereist nach seinem Abitur 45 verschiedene Länder.

Mit Karl-Josef Höfer erlebte das Publikum eindrucksvoll die letzten Tage der Reise sowie das Wiedersehen mit der Familie.

Clemens Lutz und Oliver Zentgraf gaben der Veranstaltung zwischen den Lesungen mit Chansons und Evergreens einen wunderbar passenden Rahmen.

Für eine stimmungsvolle Atmosphäre und gute Akustik sorgte Cornelius Dehl.

Zwei Gedichte von Heinz Erhardt – originalgetreu vorgetragen von Pfarrer Blümel- gaben dem literarischen Sommerabend einen würdigen Abschluss.


Text und Bilder:     Jutta Dehl