Geistlicher Impuls für den Monat September 2020

„Wie neugeborene Kinder verlangt nach der unverfälschten Milch des Wortes, damit ihr durch sie heranwachst und das Heil erlangt.“ 1 Petr 2,2

 

In diesem Monat werden in unseren Pfarreien die „letzten“ Erstkommunionen gefeiert. Das hört sich komisch an. Ist es doch weder der normale Termin, noch sind es die letzten Erstkommunionen. Was ich meine liegt auf der Hand. Corona hat Zeiten und Fristen aufgehoben und uns auf eine neue Spur gebracht. So empfangen Kinder in Gruppen an diesem September Sonntag die Hl. Eucharistie. In den vergangenen Wochen haben wir dann im Pastoralverbund insgesamt 19 Erstkommunionen gefeiert. Teils mit einzelnen Kindern, teils in kleinen Gruppen, teils im Familienkreis, teils im Gemeindegottesdienst. Welche Vielfalt! Natürlich waren es mehr Hl. Messen, die den Inhalt „Erstkommunion“ hatten. Es war aber nach meinem Gefühl auch ein Mehr an Tiefgang und Klarheit für die Sache. Für mich ist über die Gottesdienste deutlich geworden, dass auch der reduzierte Aufwand und das Drumherum, also im Wenigen ein Mehr zum Vorschein kam.

In den letzten vorbereitenden Weggottesdiensten ging es dann um die Segnung der Hände. Diese sollten bereit dafür sein, den größten Schatz aufzunehmen, Jesus selbst. Wir haben diesen Christus in der Hand. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es liegt an uns verantwortungsbewusst und authentisch damit umzugehen. Jesus, im Brot des Lebens an uns verschenkt, sucht echte Aufnahme mit der Bereitschaft zur Nachfolge und zum Dienst. In jeder Hl. Messe geschieht Wandlung und wenn dieser Vorgang unser Leben ergreift, kommt das Reich Gottes zum Vorschein. Jetzt im September werden die Tage wieder kürzer. Das Wetter ändert sich, der Herbst bricht sich die Bahn und will uns mit seiner Farbenvielfalt erfreuen. Ich wünsche uns große Dankbarkeit für das Geschenk eines jeden Tages und Zuversicht für den kommenden Tag. Diese Tatsache lässt uns dazwischen Ausruhen und Kraft schöpfen.

Ich wünsche mir für unsere Kinder, dass es ein unvergessliches Erlebnis bleibt und diese Feiern im Jahr 2020 einen Nachklang haben, den wir noch lange hören können.

 

 

Mit herzlichen Grüßen aus dem ganzen Seelsorgeteam

 

Ihr Pfr. Markus Blümel